Produkte VIOME. Verkaufsstellen in Deutschland:


Die Justiz schlägt abermals zu: Drohende Gefahr für VIO.ME

Die Justiz schlägt abermals zu: Drohende Gefahr für VIO.ME
(das selbstverwaltete Projekt in Thessaloniki)

Die neuesten Entwicklungen
Wieder einmal hat es eine gerichtliche Teilentscheidung gegen VIO.ME gegeben. Seit dem 29. Mai 2017 ist der Konkursverwalter der gegnerischen Partei berechtigt, die Fabrik der früheren VIOME AG zu betreten und alle beweglichen Vermögensgegenstände zu erfassen und ihre Zwangsveräußerung zu betreiben. Doch auf dem Fabrikgelände befinden sich auch die Zweigstelle der Sozialklinik der Solidarität von Thessaloniki und ein Depot mit lebensnotwendigen Bedarfsgüter für Flüchtlinge. Das heißt, der Konkursverwalter wird Zugriff auf Maschinenpark, VIO.ME-Rohstoffe und -Produkte, gespendete Fahrzeuge der Kollegen und Kolleginnen, medizinische Apparate und Geräte, Medikamente, Hilfsgüter für Flüchtlinge haben. Es sei daran erinnert, dass die frühere Fabrik sich auf dem Gelände der Muttergesellschaft befindet, das zur Insolvenzmasse der in Konkurs geratenen Unternehmensgruppe FILKERAM AG gehört. Zwar sind die Kollegen und Kolleginnen von VIO.ME ständig mit gerichtlichen Angriffen und Überrumpelungsaktionen konfrontiert, doch diesmal könnten die Folgen dieser Eilentscheidung dramatische Auswirkungen haben. Auf der Kippe stehen ein seit vier Jahren funktionierende Produktion von ökologischen Reinigungsmitteln in Selbstverwaltung und die Arbeitsplätze der Kolleginnen und Kollegen in einer Zeit der schlimmsten Wirtschaftskrise in Griechenland.
Es ist zu befürchten, dass die Justiz und der Staatsapparat die Zerschlagung der früheren Unternehmensgruppe schrittweise durchsetzen wollen. Nach den Vorgaben der EU sollen die griechischen Behörden die Liquidierung und Abwicklung von Konkursfällen „zügiger“ und „unbürokratischer“ durchpeitschen. Die Interessen der arbeitenden Menschen spielen keine Rolle. Die Justiz zeigt einen Übereifer, wenn es darum geht, VIOME und die anderen Firmen der Muttergesellschaft zu zerschlagen, zeigt aber kaum Interesse an der strafrechtlichen Verfolgung der früheren Eigentümerin, die den Arbeitnehmern Millionen schuldet. Die Regierung auf der anderen Seite unterstützt zwar verbal das Konzept der solidarischen Ökonomie, unternimmt aber überhaupt nichts, um die Zwangsräumung der VIO.ME-Fabrik zu stoppen. Sie tut nichts gegen die Absperrungen der Wasser- und Stromversorgung, denen die Kolleginnen und Kollegen immer wieder ausgesetzt sind.   

APPELLO DEI LAVORATORI DELLA VIO.ME.

APPELLO DEI LAVORATORI DELLA VIO.ME.


Nei quattro anni e mezzo di funzionamento della fabbrica e nei sei anni della nostra- dei lavoratori della VIO.ME- lotta, il potere giudiziario non ha mai cessato i suoi attacchi contro di noi.
E dopo aver adottato una proposta spregevole riguardo al fallimento, rigettando gli sforzi dei lavoratori di continuare il funzionamento della fabbrica, il potere giudiziario viene adesso ad imporre un’asta parziale dei mezzi di produzione. Sono quegli stessi mezzi che per quattro anni e mezzo hanno nutrito decine di famiglie.
È questa la responsabilità dei giudici “onesti” che hanno in mente solo di distruggere ciò che noi, gli operai della VIO.ME., abbiamo costruito con tanti sforzi.
E lo fanno perché nessun altro gruppo di lavoratori pensi mai di far funzionare le fabbriche abbandonate.
Per questo motivo denunciamo le autorità giudiziarie e il curatore fallimentare che cercano in ogni modo di ostacolare il funzionamento della fabbrica gestita direttamente dai lavoratori senza padroni.
Invitiamo tutti voi – sindacalisti, operai, collettivi – di sostenerci e di mostrare, tutti insieme, che
SE LORO NON POSSONO, NOI POSSIAMO
Chiediamo il vostro sostegno concreto al fine di poter mantenere viva la fabbrica e di poter tenere le nostre famiglie lontane dalla paura e la povertà.
Chiediamo di firmare dichiarazioni in nostro sostegno per poter dimostrare la nostra forza: la forza della solidarietà, che è più forte di ogni forma di repressione del capitale, di ogni collasso economico del capitalismo.


In lotta e in solidarietà,


I lavoratori della VIO.ME.

Text by the assembly of the workers of VIOME about the bankruptcy trustee 

 After four years that we work the factory and after six years that we, the workers of VIOME started our struggle, the judicial power has never stopped attacking us.

 Now, after having enforced a despicable regulation for the bankruptcy and having refused the struggle of the workers to work the factory, the judicial power comes to force the partial auctioning of the means of production, that have been feeding dozens of families for four and a half years. This is the point of view about responsibility from the side of the “honest” judges, who in any case all they think of is how to destroy all that we, the workers of VIOME, have created with so much effort.

 They do so, in order to discourage any other group of workers from thinking of operating the abandoned factories.

 For these reason we impeach the judicial authorities and the bankruptcy trustee, who by all means, tries to block the operation of the factory directly by us, the workers without any boss.

 We call on you, trade unionists, workers, collectives to support us and altogether to manifest that since they can’t, we can 

 We ask your practical support so that we can keep the factory alive and our families away from fear and poverty. We call for resolutions to support us in order to prove our strength: the power of solidarity that is stronger than any form of capital repression, than any form of economic collapse of the capitalist economy.

In struggle and solidarity
The workers of VIOME


COMMUNICATION DES TRAVAILLEURS DE VioMe

COMMUNICATION DES TRAVAILLEURS DE VioMe


Après quatre ans et demi de fonctionnement et six ans de notre – des travailleurs de VioMe – lutte, le pouvoir judiciaire n'a jamais cessé les attaques contre nous.
Et alors que le tribunal a adopté une proposition méprisable sur la faillite, et a rejeté les efforts des travailleurs pour poursuivre l'exploitation de l'usine, il vient maintenant à imposer une vente aux enchères partielle des moyens de production; de ces moyens qui ont nourri des dizaines de familles pendant 4 ans. Ceci est la responsabilité des juges « honnêtes », qui, en tout cas tout ce qu'ils ont à l'esprit est de détruire tout ce que nous, les travailleurs de VioMe, avons créé avec tant d'efforts.
Et ils le font, de sorte qu'aucun autre groupe de travailleurs ne pense même pas à procéder à l’autogestion des industries abandonnées.
Pour cette raison, nous condamnons les autorités ont essayé et syndic de faillite, qui, en tout cas empêche le fonctionnement de l'usine par nous, les travailleurs, directement et sans patrons.
Nous invitons vous, les syndicalistes, les travailleurs, les collectifs pour nous soutenir et montrer tous ensemble que
s’ ils ne peuvent pas, nous pouvons
Nous vous invitons à montrer votre soutien pratique afin que nous puissions garder l’usine en vie et nos familles loin de la peur et de la pauvreté. Nous vous invitons à signer des résolutions de solidarité afin que nous puissions prouver notre force: la force de la solidarité, qui est plus forte que toute forme de suppression par le capital, que toute forme d'effondrement économique de l'économie capitaliste.

En lutte et en solidarité,
Les travailleurs de VioMe

----------------------------------------------------------------

Solidaritätserklärung - Sammlung von Unterschriften

Solidaritätserklärung - Sammlung von Unterschriften

VIO.ME vor Entscheidung: Fortbestehen durch Zwangsversteigerung bedroht! Solidaritätserklärung unterzeichnen !


von dem unten stehenden link

Wer hat, dem wird gegeben

„Wer hat, dem wird gegeben“

http://www.german-foreign-policy.com (erschienen am 13.7.)

ATHEN/BERLIN (Eigener Bericht) – Deutschland zieht mit Hilfe von Darlehen und Staatsanleihen einen Milliardengewinn aus der griechischen Schuldenkrise. Dies bestätigt die Bundesregierung. Demnach belaufen sich die deutschen Profite aus Finanzgeschäften mit Griechenland mittlerweile auf rund 1,34 Milliarden Euro. Hinzu kommt, dass deutsche Firmen vom in der Krise erzwungenen Ausverkauf griechischen Staatseigentums profitieren; zuletzt hat ein deutscher Investor in einem Joint Venture die Mehrheit am Hafen von Thessaloniki gekauft – in Kooperation mit einem überaus reichen griechischen Oligarchen. Zugleich kann der deutsche Discounter Lidl, da die zunehmende Armut zum Kauf preisgünstiger Lebensmittel zwingt, seine Marktanteile in Griechenland gegen seine Supermarktkonkurrenten ausbauen. Wenig beachtete Krisenprofite ermöglicht darüber hinaus die Massenemigration vor allem hochqualifizierter Griechen: In Deutschland sind viele Griechen erwerbstätig, deren teure Ausbildung einst Athen bezahlt hat, deren Fähigkeiten sich nun jedoch die Bundesrepublik zunutze macht – kostenlos.
Ein Milliardengewinn
Deutschland zieht mit Hilfe von Darlehen und Staatsanleihen einen Milliardengewinn aus der griechischen Schuldenkrise. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage im Bundestag hervor. Demnach belaufen sich die Profite aus Finanzgeschäften unterschiedlicher Art mit Griechenland mittlerweile auf 1,34 Milliarden Euro.

weiterlesen




http://gskk.eu/?p=3692


Günter Wallraff zur Solidaritätserklärung für VIO.ME

Günter Wallraff zur Solidaritätserklärung für VIO.ME

© Claude Truong-Ngoc / Wikimedia Commons
„Ich unterstütze die Belegschaft von VIO.ME, weil sie ein Beispiel gibt für Heute und für Morgen und weil ihre Leistung vor der Entscheidung ewiggestriger Richter geschützt werden muss. Der Betrieb gehört den Beschäftigten. Sie haben ihn vor der Zerschlagung und dem Ausverkauf gerettet. Das soll so bleiben.“

VIO.ME vor Entscheidung: Fortbestehen durch Zwangsversteigerung bedroht! Solidaritätserklärung unterzeichnen !

VIO.ME vor Entscheidung: Fortbestehen durch Zwangsversteigerung bedroht! Solidaritätserklärung unterzeichnen !

Der in Eigenregie und Selbstverwaltung produzierende Betrieb VIO.ME, seit dem letzten Jahr als Sozialkooperative anerkannt, ist erneut in akuter Gefahr. Seit dem 29. Mai ist ein Konkursverwalter durch Gerichtsentscheid berechtigt, im Auftrag der Eigentümerfamilie alle beweglichen Vermögensgegenstände auf dem Betriebsgelände zu erfassen und unmittelbar an beliebige Interessenten zu veräußern. Er hat Zugriff auf sämtliche beweglichen Güter, auf den Maschinenpark und Werkzeuge, auf Rohstoffe und Produkte, auf die den Arbeitern gespendeten Fahrzeuge, aber auch auf Einrichtungen und Geräte der Zweigstelle der Sozialklinik, die sich im Betrieb befindet, ebenso auf das Lager mit Hilfsgütern für Flüchtlinge.  Mit dem Einsatz von Polizeigewalt ist zu rechnen.
VIO.ME ist immer noch der einzige Betrieb in Griechenland, den die Arbeiter nach der Flucht der Eigentümerfamilie besetzt und inzwischen seit 4 ½ Jahren in Arbeiterselbstverwaltung fortgeführt haben. Wichtig für das Fortbestehen des Projekts war und ist die Unterstützung in der griechischen Bevölkerung, in Thessaloniki und darüberhinaus, aber auch die vielfältige internationale Solidarität. Das GSKK  hat seit 2012 Kontakt mit den VIO.ME-Kollegen und hat die politische und materielle Unterstützung in Deutschland mitorganisiert.
Wir rufen nun auf zur Solidarität mit der Erklärung der VIO.ME-Kollegen und zum Einstehen für ihre Forderungen, damit sie sich in der jetzigen bedrohlichen Situation auf die internationale Solidarität stützen und Druck auf die Parlamentsfraktion von Syriza und die Regierung ausüben können. 

wenn sie nicht können, dann können wir

Wir, die ArbeiterInnen von VIOME betreiben die besetzte Fabrik seit viereinhalb Jahren und kämpfen schon seit sechs Jahren- doch das juristische System Griechenlands richtet immer noch heftige Angriffe gegen uns.
Unser Versuch, den Betrieb der Fabrik fortzusetzten, ist abgelehnt worden, und ein entsetzlicher Gesellsachaftskonkurs ist in Kraft getreten. Nun sollen die Produktionsmittel einer Zwangsversteigerung unterziehen. Die Produktionsmittel, von denen Dutzende Familien seit viereinhalb Jahren ein Einkommen bekommen.
Die Verantwortung tragen die „ehrbaren“ Richter, deren einziges Ziel ist, das zu zerstören, was wir, die ArbeiterInnen von VIOME mit so viel Mühe in Gang gesetzt haben.
Sie tun das damit keine andere verlassene Fabrik in die Hände der ArbeiterInnen gelangen kann.
Deshalb denunzieren wir das juristische System und den für die Abwicklung der Fabrik bestellten Liquidator. Sie wollen uns den Weg sperren, weil wir eine besetzte Fabrik ohne Chef betreiben.
Wir laden euch ArbeiterInnen, Mitglieder einer Union, Kollektiven ein, uns zu unterstützen, damit wir alle zusammen zeigen, dass
wenn sie nicht können, dann können wir
Wir brauchen eure praktische Unterstützung, um die Fabrik lebhaft zu halten und unsere Familien vor Armut und Angst zu schützen. Wir bedürfen Unterstützungsentschließungen, um unsere Kraft zu beweisen: die Kraft der Solidarität, die stärker als jegliche Unterdrückung vom Kapital, jeglicher Zusammenbruch des kapitalistischen Wirtschaftssystem ist.
Kämpferisch und in Solidarität
Die ArbeiterInnen von VIO.ME